Erneutes 6:1-Debakel für Vfl Rheingold Poll

Veröffentlicht am Dienstag, 01. Oktober 2019 15:40
Geschrieben von Porz-Online.de

SV Frielingsdorf - VfL Rheingold Poll 6:1 (Halbzeit 3:1)

Fanroth/Trovato-Elf verliert Partie erneut mit Halbzeit-Aussetzer. SV Frielingsdorf nutzt freizügige Angebote gnadenlos aus.

Der VfL Poll wartet weiter auf den ersten Saisonsieg in der Bezirksliga. Beim SV Frielingsdorf kassierte die Mannschaft zum wiederholten Male eine herbe 6:1 (3:1)-Niederlage und bleibt damit weiter am Tabellenende. Dabei begann die Partie in Frielingsdorf gut für die Gäste nach einer scharfen Flanke von Marco Rennen bugsierte ein Frielingsdorfer-Verteidiger den Ball ins eigene Netz zur 0:1-Führung für den VfL (16.). Im Anschluss blieben die Gäste die spielbestimmende Elf, versäumten aber die Führung auszubauen. Der Gastgeber erholte sich langsam vom Rückstand und kam nach 30 Minuten besser ins Spiel. Hier konnte sich zunächst VfL-Keeper Aboutaleb Dejgahipour mehrfach auszeichnen und hielt die Null.

Machtlos war er dann in der 40. Min., als die Hausherren dann zum 1:1-Ausgleich kamen. Der Frielingsdorfer Stürmer Wolf stand völlig frei im 5m-Raum und hatte keine Mühe den Ball zum Remis im Netz unterzubringen. Und erneut war es ein total unverständlicher Aussetzer des VfL der die Mannschaft erneut innerhalb kürzester Zeit auf die Verliererstraße brachte. Mit den Gedanken schon in der Kabine kassierte die Equipe in der 45. Min. nach einer Ecke durch Niklas Grumann per Kopf den 2:1-Rückstand. Obwohl im Anschluss Dominic Spitali gleich die Riesenchance zum Ausgleich hatte, scheiterte er im Abschluss.

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit klärte dann VfL-Capitano Nico Hoffmann für den geschlagenen Keeper auf der Torlinie per Hand, was ihm zurecht den Roten Karton einbrachte. Tristan Wolf erhöhte per Elfmeter auf 3:1. Der Schock saß, zumal der SVF in der 62. Min. erneut durch Wolf aus 6m auf 4:1 davonzog. Wolf hatte sich jetzt eingeschossen und hatte im Anschluss weitere gute Einschussmöglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Den Treffer zum 5:1 besorgte dann ein Poller-Akteur der nach einer SVF-Ecke den Ball unhaltbar ins eigene Tor abfälschte. In der VfL-Elf war keine Ordnung mehr erkennbar und Frielingsdorf konterte im Schlussabschnitt auf weitere Treffer.

In der 76. Minute war es Tim Geisler der die Unordnung beim VfL ausnutzte und zum 6:1 einschießen konnte. Die Mannschaft vom Trainergespann Andre Fanroth und Salva Trovato hatte kurz vor Spielende noch Pech mit einem Pfostentreffer, doch am klaren Erfolg der Bergischen gab es keinen Zweifel. Am kommenden Donnerstag (Feiertag) um 15:30 Uhr steht der VfL im Kreispokal-Finale gegen den Landesligisten SV Schlebusch (Platzanlage SW Köln). Das Erreichen des Endspiels kann sicherlich als Saisonerfolg in Poll gewertet werden, allerdings hat nach Lage der Dinge diese Doppelbelastung auch negative Spuren in der Liga hinterlassen. Die Mannschaft steht am Sonntag gegen Germania Geyen ordentlich unter Druck.

Kurzkommentar VfL-Co-Coach Salva Trovato: "Wir haben heute 30 Minuten gut gespielt und haben dann vor der Pause wieder so einen unerklärlichen Aussetzer gehabt. Am Ende geht die Niederlage in Ordnung. Ich bin aber sehr zuversichtlich das der Knoten bald platzt, das die Zeit mit Pech, Unvermögen und Lehrgeld bald vorbei ist. Jetzt freuen wir uns auf das Pokal-Finale am Donnerstag."

VfL Rheingold Poll:
Aboutaleb Dejgahipour, Marius Mauss, Nico Hoffmann, Marco Rennen, Hiroki Yanagisawa, Vito Marolda (66. Chafiq Maamoun), Enrico Interrante (52. André Jenner), Dominic Spitali, Tufan Zenginer, Osama Lawah, Kevin Klein (86. Alberto Tornambé) - Trainer: Salvatore Trovato - Trainer: André Fanroth
SV Frielingsdorf:
Christian Stein, Niklas Grumann, Maurice Häger, Michael Brandt (74. Gianluca Fliegner), Johannes Kisseler (82. Louis Fliegner), Marvin Antonio Cortes Fernandez (66. Philipp Schmidt), Julian Buss, Jonathan Schmidt, Tim Geisler, Etienne Parmentier, Tristan Wolf (82. Bastian Kolb) - Trainer: Rudi Giebler - Trainer: Marek Lesniak

Autor: Porz-Online.de / www.porz-online.de