Rheingold Poll wartet nach Flittard-Remis weiter auf den ersten Ligasieg

Veröffentlicht am Dienstag, 24. September 2019 16:40
Geschrieben von Porz-Online.de

VfL Rheingold Poll - SpVg. Flittard 1:1 (Halbzeit 0:0)

Nach dem Einzug ins Pokalfinale durch den Halbfinalsieg über Landesligist SG Worringen reicht am Sonntag der Treffer von Osama Lawah nicht zum Heimsieg.

Der VfL Poll bleibt auch nach dem 5. Spieltag in der Liga sieglos. Im Heimspiel gegen den Landesliga-Absteiger SpVg. Flittard reichte es am Ende nur zu einem 1:1 (0:0)-Unentschieden, womit die Mannschaft vom Trainergespann Andre Fanroth und Salva Trovato die Rote Laterne in der Bezirksliga behielt. Neben der bisher punktlosen Zeit gab es in der Woche auch eine große Freude im Lager des VfL zu vermelden. In der Woche gewann man die Kreispokal-Halbfinal-Begegnung gegen den Landesligisten SG Worringen mit 3:2 n.V. und zog damit in das Pokalfinale gegen den Landesligisten SV Schlebusch ein. Das Finale findet am 03. Oktober auf der Platzanlage von Schwarz-Weiß Köln statt.

Insgesamt muss man aber feststellen, dass der Pokalerfolg sehr teuer erkauft wurde. Die Doppel-Belastung war ein Grund dafür, dass die Mannschaft bereits jetzt zahlreiche Ausfälle zu beklagen hat. Vor dem Match gesellten sich noch drei weitere Akteure des VfL hinzu, womit die Aufgaben in der wöchentlichen Liga nicht einfacher werden. Im Ligaspiel gegen die SpVg. Flittard kassierte der VfL nach 18 Minuten bereits das erste Gegentor, allerdings wurde dem Treffer vom Referee wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung versagt. Die erste Chance für den VfL gab es in der 28. Minute nach einem Freistoß aus 25 m. Neuzugang Spitali setzte dabei den Ball knapp neben den Flittarder Kasten.

5 Minuten später hatte der VfL das Glück auf seiner Seite, als der Flittarder Brockmeyer in aussichtsreicher Schussposition scheiterte. Die Gäste diktierten in dieser Phase das Spiel und der Führungstreffer lag in der Luft. Liebschner und Mayer hatten weitere gute Möglichkeiten, scheiterten jedoch. Der VfL konnte froh sein mit dem torlosen Spielstand in die Halbzeit zu gehen. Der Landesliga-Absteiger war zu diesem Zeitpunkt die klar bessere Mannschaft, der VfL lief in vielen Aktionen nur hinterher und konnte wenig Druck auf Flittard ausüben. Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherren etwas besser in die Begegnung rein und markierten prompt nach 55 Minuten den 1:0-Führungstreffer durch Lawah.

Potisk hatte den Torschützen freigespielt, der konnte sich im anschließenden Duell gegen den Flittarder Hoffmann durchsetzen und im 1:1-Duell eiskalt abschließen. Nur drei Minuten später hatte er die Riesenchance auf 2:0 zu erhöhen, doch frei vor dem Flittarder Tor verzog er knapp. Der Gastgeber zeigt hier jetzt ein anderes Gesicht und gewann durch mehr Aggressivität in den Zweikämpfen die Spielhoheit. Flittard haderte weiter mit dem Referee, als ein Hoffmann-Treffer erneut wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Liebschner scheiterte im Anschluss Schiri nerneut und ließ die vielzitierte Kaltschnäuzigkeit vor dem Kasten vermissen. Nach 70 Minuten markierten die Gäste dann doch den verdienten 1:1-Ausgleichstreffer.

Ein langer Flankenball konnte von der Poller-Defensive nicht entscheidend geklärt werden und Hentschel verwandelte aus spitzem Winkel zum Ausgleich. Kurz danach kassierte VfL-Coach Fanroth vom Spielleiter den Gelben Karton. Im Schlussabschnitt waren die Gäste dem 1:2 näher, konnten das Spiel wieder an sich ziehen. Den 100%-igen hatte die SpVg. in der Nachspielzeit auf dem Schlappen, wo der VfL mit letzter Kraft und in höchster Not vor dem einschussbereiten SpVg-Stürmer retten konnte. Dann war Schluss. Der VfL versäumte letztendlich die Führung direkt nach der Halbzeit in einer guten Phase entscheidend auszubauen und verlor nach und nach wieder den Zugriff auf das Spiel. Flittard war am Schluss dem Dreier näher, so dass letztendlich die Punkteteilung in Ordnung geht. Am nächsten Wochenende gastiert der VfL beim SV Frielingsdorf.

VfL Rheingold Poll:
Aboutaleb Dejgahipour, Dominik Müller, Marco Rennen, Hiroki Yanagisawa, Kevin Horn, Vito Marolda, Enrico Interrante (73. Alberto Tornambé), Dominic Spitali, Julian Potisk (67. Maurice Radschuweit), André Jenner (46. Marius Mauss), Osama Lawah (89. Kevin Klein) - Trainer: Salvatore Trovato - Trainer: André Fanroth
SpVg. Flittard:
Patrick Kuske, Daniel Schatterjan, Artur Hoffmann, Fabian Krüger (65. Sven Zivoder), Yannick Rodenkirch (56. Alex Ramthan), Maurice Mayer, Marco Hentschel, Marvin Liebschner, Marco Selbach (67. Sebastian Mörs), Kevin Kaumanns, Fabian Brockmeyer (79. Tim Weyers) - Trainer: David Gsella

Autor: Porz-Online.de / www.porz-online.de