Lindlar gewinnt Heimspiel gegen Rheingold Poll

TuS Lindlar – VfL Rheingold Poll 1:0 (Halbzeit 1:0)

Der Bann ist gebrochen: Gegen den VfL Rheingold Poll landete der TuS Lindlar den ersten Dreier unter der Regie von Markus Müller, der im vergangenen Herbst den damaligen Chefcoach Uli Bartsch beerbt hatte.

Wie eminent wichtig der Erfolg war, zeigt ein Blick auf die anderen Resultate: Die Verfolger Berzdorf und Frielingsdorf punkteten ebenfalls dreifach. Das Tor des Tages ging auf das Konto von David Förster, der einen zu kurz geratenen Rückpass zum Schlussmann der Gäste abfing. Zuvor hatten die Lindlarer eine Alu-Schrecksekunde schadlos überstanden (12.), nach der Führung kontrollierten sie trotz Gegenwind das Geschehen.

„Wir haben in der ersten Halbzeit nichts mehr zugelassen“, berichtete Müller. Mit dem Sturm im Rücken, drehte der TuS nach der Pause in der Offensive auf. Ein Kopfball von Moritz Stellberg wurde auf der Torlinie geklärt, Gian Luca Wester und Max Geßner ließen zwei Hochkaräter ungenutzt liegen. Doch nach etwa 65 Minuten kam plötzlich Sand ins Getriebe, die Kölner übernahmen das Kommando. „Es war fast so, als ob die Jungs Angst vorm Gewinnen hätten“, musste Müller einige bange Momente überstehen. Mit einer „Weltklasse-Parade“ (Müller) hielt Tobias Kapellen den Vorsprung fest und avancierte zum Matchwinner (75.). „Der Sieg war nicht unverdient. Wir waren ein Stück weit die aktivere Mannschaft“, meinte Müller.

Tore
1:0 David Förster (17.) .

Autor: Oberberg aktuell, lo / oberberg-aktuell.de